Hypnosetherapie

Hypnosetherapie zur Aufarbeitung von verdrängten oder abgespaltenen Erinnerungen.

PT-6aHypnose eignet sich natürlich nicht nur zur Aktivierung des Unterbewusstseins hinsichtlich der Erinnerungen an frühere Leben. Hypnose hat sich in therapeutischer Hinsicht in vielem bewährt. So auch in der psychotherapeutischen Trauma-Therapie, der Traumabewältigung und den damit oftmals verbundenen Gedächtnislücken.
Hierzu sei auch angemerkt, dass es sich bei meiner Form der Hypnosetherapie „zur Aufarbeitung verdrängter oder abgespaltener Erinnerungen“ nicht um die sogenannte Narrative Expositionstherapie (NET) handelt. (Bei der NET wird der Klient vielmehr mit seinen traumatischen Erlebnissen, an die er sich auch durchaus noch, wenigstens bis zu einem gewissen Grad, erinnern kann konfrontiert, um so Flashbacks vorzubeugen. Bei einem Flashback, beispielsweise hervorgerufen durch eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), fühlt sich der Betroffene wieder in das traumatisierende Ereignis zurückversetzt, kann aber seine damit verbundenen Gefühle und Ängste nicht von der Realität trennen. Realität, also das Hier und Jetzt und die Vergangenheit, in der das Trauma sich ereignete, verschmelzen für diese Person, weil die Verbindung zwischen ihrem Alltags- oder Kurzzeitgedächtnis und ihrem Langzeitgedächtnis, wo „alte“ Erinnerungen abgespeichert sind, gestört ist. Ausgelöst werden diese Flashbacks dabei oft durch etwas das den Betroffenen an die traumatische Begebenheit erinnert, wie ein bestimmter Geruch, eine bestimmte Farbe oder ein Geräusch. Oder auch ein bestimmtes Verhalten, beziehungsweise das Aussehen einer Person.

 

PT-5Meine Technik der Hypnosetherapie hingegen ist für Menschen gedacht, denen jegliche Erinnerung an gewisse Ereignisse fehlt. Diese Gedächtnislücken können Tage oder gar Wochen und Monate umfassen, jedoch ohne dass die Betroffenen dadurch unter Flashbacks leiden. Allerdings haben die meisten Betroffenen ebenfalls ein gewisses Vermeidungsverhalten, bezüglich bestimmter Situationen, Objekte oder Personen entwickelt, mit denen oft auch ein großes Misstrauen einhergeht. Und genau wie bei Menschen, die unter einer PTBS leiden, ist auch bei diesen Personen die Verbindung zu ihrem Langzeitgedächtnis gestört, oder besser gesagt, unterbrochen: Der Weg vom Alltagsgedächtnis oder Kurzzeitgedächtnis hin zu den betreffenden Erinnerungen im Langzeitgedächtnis ist schlichtweg blockiert/schwarz. Zur Wiederherstellung der fehlenden Erinnerungen spielt es auch keine Rolle, wie lange die Zeit des Gedächtnisverlustes zurückliegt. Auch verdrängte oder abgespaltene Erinnerungen aus der Kindheit können mit meiner Technik ggf. wieder hervorgeholt werden. Viel wichtiger ist dabei, dass die verdrängten/abgespaltenen Ereignisse, zum Zeitpunkt des Geschehens, von den Betroffenen bewusst miterlebt wurden. Die Verdrängung oder Abspaltung traumatischer Ereignisse setzt auch erst unmittelbar nach dem Ereignis oder in der darauffolgenden Zeit ein. Handelt es sich bei den Gedächtnislücken jedoch um Ereignisse, die der Betreffende selbst nicht bewusst miterlebte, vielleicht, weil er zum Zeitpunkt des Geschehens tatsächlich ohnmächtig war, können auch die Erinnerungen nicht wieder hergestellt werden.

PT-10Ich habe nun eine Technik entwickelt, diese Blockaden (oder diese Schwärze im Gehirn), Stück für Stück wegzuräumen/heller zu machen. Die Hypnoseinduktion die ich eigens hierzu entwickelt habe stimme ich dazu jedoch nochmals individuell mit meinen Klienten ab. Berücksichtigt werden hierbei nicht nur die psychische Stabilität des Betreffenden, sondern ebenso seine Persönlichkeit, seine Weltanschauung und seine Beschreibung seines momentanen Zustandes, hinsichtlich der Gedächtnislücken und wie er diese nun selbst empfindet; visuell und gefühlt. Denn meiner Meinung nach kann sich eine Person nur auf eine Hypnose voll und ganz einlassen, wenn die damit verbundenen Suggestionen für ihn und seine eigenen Ansichten, Vorstellungen und Gefühle auch 100% nachvollziehbar sind. Außerdem ist es gerade bei dieser Art der Therapie sehr wichtig, dass der Klient während der ganzen Zeit über sein Gefühl von Sicherheit und Handlungsfähigkeit nicht verliert.

In der Regel reichen zwei bis drei Sitzungen in Hypnose, von je ca. 60 bis 90 Minuten, um ein befriedigendes Ergebnis zu erreichen. Also die Blockade zu durchdringen und das Vergessene wieder zu erinnern. Durch die wiederkehrende Erinnerung werden dann oft im Nachhinein auch die entwickelten Vermeidungsverhalten wieder abgebaut oder andere lästige Symptome verschwinden.

dog on the phone and looking th the sideJeder Hypnosebehandlung geht ein eingehendes Gespräch mit mir voraus. Individuelle Beratung, auch hinsichtlich der Überlegung ob diese Therapie sinnvoll ist, gebe ich gerne telefonisch. Dieses telefonische Beratungsgespräch ist kostenlos. Für die Behandlungen selbst berechne ich pro Stunde, inkl. Vorgespräche und Nachsorge, 100,- Euro. Abgerechnet wird dabei jedoch wieder im 15-Minuten-Takt.